HOME   |   WORKSHOP   |   EVENTS   |   FORUM  
I/O WORKSHOP 2013

Tonquadrat Workshop, Musikakademie Hammelburg, Do 30.05. - 02.06.13

Musikworkshop für elektronische Musik in neuen Dimensionen

Der elektronische Musikworkshop 2013 sollte alles bisherige in den Schatten stellen. Insgesamt vier Tage lang elektronische Musikproduktion, Inspiration und Spaß bis tief in die Nacht prägten den dritten Tonquadrat Workshop in Hammelburg. Auch hier war es wieder die Förderung für populäre Musik in Unterfranken „mainpop“ die den Workshop erst möglich machten. Die Konzeption lag erneut in den Händen von Marc Bieringer und Peter Näder, die für diesen Musikworkshop Wert auf Vielfalt und möglichst viel Inspiration für die angereisten Produzenten setzten. Auch der technische Part für elektronische Musikproduktion sollte nicht zu kurz kommen und wurde wieder auf Basis von Ableton Live aufgezogen.

Mastering, elektronische Tanzmusik und DIY Synthi-Bau im Tonquadrat Workshop 2013

So vielfältig war bisher noch keiner der drei Workshops für elektronische Musik bisher. Am außergewöhnlichsten war sicherlich der DIY Synthesizer Bau in Zusammenarbeit mit Leaf Audio und dessen Dozenten Manuel G. Richter aus Leipzig. Synthesizer Platinen wurden nach vorheriger Einführung in die elektronische Sounderzeugung von den Teilnehmern in einer Tupperbox zusammengelötet. Die Lötkolben dampften, die Teilnehmer schwitzten, doch am Ende hielten alle mit einem breiten grinsen ihren selbstgebauten Synthesizer in den Händen. Der DIY Synthi trug den Namen NoiseFoq Deluxe, weil er der Sound des selbst gebauten Synthesizers so herrlich „abfuckt“. Richter legte dann noch den Fokus auf die Inspirationsphase für die Produktion elektronischer Tanzmusik und entführte die Teilnehmer auf eine Reise in ihr Inneres, um nach den Wurzeln der Inspiration für möglichst eigenständige Musikproduktionen zu legen.

Header

Filmmusik mit Ableton Live

Mit Lex van Dawn kam ein begeisternder und erfahrener Dozent zum Workshop für elektronische Musik nach Hammelburg, der in die Welt der Filmmusik enführte. Es wurde viel über die emotionale Kraft der Musik gesprochen, gängige Produktionsweisen für Filmmusik mit Ableton Live erklärt um im Anschluss eine kurze Sequenz eines Computerspiels von den Teilnehmern vertonen zu lassen. Auch hierfür kamen wieder die vielen selbstgemachten Synthesizer, Drumcomputer und Grooveboxen der Teilnehmer zum Einsatz und die Ergebnisse warteten mit einer spannenden Vielfalt auf. In vielen kleinen Gruppen schraubten die Produzenten für elektronische Musik an ihren Soundspuren und verliehen dem Computerspiel so ihren ganz eigenen Charakter.

Workshop Teil für elektronische Tanzmusik

Viele Teilnehmer des Workshops sind und waren immer DJ’s, die tief in der regionalen, elektronischen Musikszene verwurzelt sind. Das Gefühl Menschen zum auf der Tanzfläche zu begeistern ist eine große Erfüllung für die DJs – wenn dies mit selbst produzierter Musik gelingt ist das Glück komplett. So war es für die Organisatoren Marc Bieringer und Peter Näder nur konsequent einen großen Teil des Musikworkshops darauf auszulegen einen knackigen Tanzflächentrack zu produzieren, der auf dem Dancefloor funktioniert und über große Musikanlagen gut klingt. Für das Mastering der elektronischen Musik war erneut Michael Hanf aus Würzburg vor Ort, der über Frequenzbereiche, Hall und viele Tricks und Kniffe rund ums mastern elektronischer Musik referierte.

House, Techno und Dubstep Tracks für die Tanzfläche

An allen vier Tagen hatten die Produzenten des Musikworkshops Zeit sich mit neuem Input um ihren eigenen Tanflächentrack zu kümmern. Heraus kamen viele unterschiedliche Stücke aus allen Genres der elektronischen Musik. Deepe House Tracks zum dahinträumen, industrieller Techno zum stampfen, oder dicke Basslines von Trap bis Dubstep kürten das große finale des Workshops. Die Teilnehmer freuen sich schon auf den Workshop für elektronische Musik in 2014!

Tonquadrat Workshop 2014

Impressum | Kontakt | Disclaimer